Datenschutz

letzte Aktualisierung:  05.06.2018

                Der Hovawart

Herkunftsland

Deutschland

Erscheinungsbild

Diese eigentlich sehr alte und zuverlässige Gebrauchshunderasse ist kraftvoll und mittelgross (Rüden 63 bis 70 cm, Hündin 58 bis 65cm). Der Hovawart ist ein leicht gestreckter, langhaariger Gebrauchshund, dessen Körperlänge in etwa 110% der Schulterlänge entspricht und dessen Gewicht proportional zur Grösse abgestimmt ist um genug Ausdauer zu garantieren. Es gibt ihn in drei Farbvarietäten.  

 

Wesen:

Der Hovawart ist ein bewährter Gebrauchshund zu vielseitiger Verwendung. Von der Veranlagung her ausgeglichen und ruhig, besitzt er Schutztrieb, Härte, mittleres Temperament und eine sehr gute Nasenveranlagung. Als Gebrauchshund, harmonisch abgestimmte körperliche Verhältnisse und eine besondere Bindung an seine Familie machen ihn zu einem hervorragenden Begleit-, Wach-, Schutz- und Fährtenhund.

 

Aus dem Rassestandard

 

Körper

Brust: Harmonisch zum Gesamtbild passende Brust ist breit, tief und kräftig.

Rücken: Gerade und fest, mit leicht abfallender, nicht zu langer Kruppe.

Rute: Reicht bis unterhalb des Sprunggelenks , aber nicht bis zum Boden. Sie wird je nach Stimmung bis über den Rücken hochgeschwungen oder gesenkt getragen.

 

Gliedmassen

Vorhand: Gerade und kräftig, mit sehr gut bemuskelter Schulterpartie. Das Schulterblatt ist lang und gut schräg zurückliegend, so dass die Ellenbogen gut unter dem Körper stehen. Der Oberarm ist lang und liegt eng am Körper an. Die Pfoten sind rund, geschlossen und gewölbt. Der Vordermittelfuss ist mässig schräg gestellt.

Hinterhand: Gut gewinkelt, Ober- und Unterschenkel stark bemuskelt. Die Hüftgelenke sind frei von Hüftgelenksdysplasie. Die Sprunggelenke sind sehr kräftig und tiefstehend, die Pfoten geschlossen und gut gewölbt. Vorhandene Afterkrallen sind zu entfernen.

Gangwerk: Zeigt einen weit ausgreifenden Trab.

Haut: Insgesamt straff anliegend und gut pigmentiert (Blauschimmer). Pigmentierung an Lidern, Nasenschwamm, Lefzen und Ballen entsprechen den Farben.

 

Haarkleid

Beschaffenheit: Das auffallend schöne Langhaar ist leicht gewellt und geschlossen. Besonders ausgebildet ist es an der Brust, der Befederung der Läufe , an den Hosen und der buschig behaarten Rute.

Farbe: Den Hovawart gibt es in drei Farbschlägen: Schwarzmarken, Schwarz und Blond.

                                                                                     

Grösse: Die Widerristhöhe der Rüden 63 bis 70 cm, bei der Hündin 58 bis 65cm.

Gewicht: Der Grösse entsprechend, um die Arbeitsfähigkeit zu erhalten.

Rüden und Hündin sollten sich in ihrem Geschlechtsgepräge deutlich unterscheiden. So hat der Rüde einen kräftigeren Körperbau als die Hündin, ebenso ist sein Schädel deutlich breiter und ausgeprägter.

Geschlechtsunterschiede: Vor allem an Kopfform und Körperbau deutlich erkennbar. Bei Rüden müssen beide voll ausgebildeten Hoden im Skrotum (Hodensack) fühlbar sein.

 

Herkunft

Der Name stammt wie die Hunderasse aus dem Mittelalter, Hovawart, Wächter des Hofes. Seit 1922 wird die Rasse wieder aus Bauernhunden aus dem deutschen Harz und Schwarzwald herausgezüchtet, welche noch Merkmale aufweisen, die dem ursprünglichen Hovawart ähnlich waren. Dazu wurde eingekreuzt mit deutschen Schäferhunden, Neufundländern, Leonbergern und anderen Rassen, um die alte Rasse wieder herzustellen. Er wird heute nicht nur als zuverlässiger Gebrauchs- und Wachhund gehalten, sondern auch als Familienmitglied geschätzt.

[Hovawarte vom Peschkenhof] [Über uns] [Aktuelles] [Zucht] [Wurfplanung C-Wurf] [Fotogalerie Aranka] [Briska's Tagebuch] [Fotogalerie Briska] [C-Wurf] [C-Wurf Infos] [B-Wurf] [B-Wurf Infos] [A-Wurf] [A-Wurf Infos] [Der Hovawart] [Historisches] [Links] [Impressum] [Datenschutz]